Projekte


Neben den hier detailliert dargestellten Sonderkulturen, laufen derzeit auch noch folgende Projekte über die Erzeugergemeinschaft Bio-Getreide OÖ:

  • AGRANA-Nassmais
  • Bio-Sojabohne
  • Bio-Raps

Wenn Ihr Interesse an einem dieser Projekte geweckt wurde, oder Sie einfach nur Informationen dazu erhalten möchten, kontaktieren Sie uns einfach im Büro unter 07229/78328-50 oder via E-Mail unter: m.ziegler@bioerzeugergemeinschaft.at


PROJEKT BIO-Sojabohne Fa. Strobl Naturmühle

Es werden ausschließlich folgende Sorten im Projetk übernommen:

Bettina

Gallec

Livius

Senator

Sultana



PROJEKT BIO-AUSTRIA-Raps aus Österreich

 

Projektauftakt am Biohof Krawinkler

35 Teilnehmer waren der Einladung von BIO AUSTRIA Oberösterreich Mitte Juni gefolgt und fanden sich am BIO AUSTRIA-Betrieb von Krawinkler Gerhard in Hargelsberg ein, um über die Herausforderungen von Anbau und Vermarktung von österreichischem Bio-Raps zu diskutieren. Eine rege Teilnahme und eine hoch interessante Erfahrungsaustauschrunde waren das Ergebnis. Vor allem Gerhard Krawinkler begeisterte viele Teilnehmer mit seinem umfangreichen pflanzenbaulichen Know-How, aber auch mit seinen für viele Teilnehmer neuen Sichtweisen und Herangehensweisen, die Herausforderungen des Bio-Landbaus zu meistern. Besonders die Thematik der diversen Gleichgewichte im stofflichen und energetischen Bereich sind interessante und verfolgenswerte Lösungswege bei pflanzenbaulichen Fragestellungen. Sein Bestand eines Raps-Vermehrungsbestandes der Sorte SAMMY in Dammkultur-Anbauweise sprach für sich bzw. die Methode des Landwirtes.

 

Weiteres Projekttreffen Ende Juli

Aufbauend auf den Projektauftakt wurden interessierte Bio-Rapsanbauer Ende Juli zu einem weiteren Treffen geladen, in denen die konkreten Projektbedingungen vorgestellt wurden und ein weiteres Mal intensiv über fachliche Tipps aus der Praxis zu Thema Bio-Rapsanbau in (Ober)Österreich diskutiert. Die Veranstaltung fand am Biohof Krötzl in Fischlham statt, der in weiterer Folge in Zusammenarbeit mit der EZG Biogetreide OÖ die Drehscheibe für die Rapsübernahme, -aufbereitung, -lagerung und -verarbeitung werden soll.

 

Projekt Bio-Raps ab Anbau 2018

Für die im heurigen Jahr vorgesehenen Anbauflächen können in Abstimmung mit den Aufkäufern folgende Übernahmekonditionen angeboten werden:

 

Projektvoraussetzungen: anerkannte BIO AUSTRIA-Ware aus Österreich, ausschließlich Liniensorten, Meldung der Anbauflächen über die EZG Biogetreide OÖ bis spätestens 30. September 2018 (Achtung: begrenzte Fläche!!)

 

Voraussichtliches Preisniveau für 2019 ist aus derzeitiger Sicht ca. 50% über dem EU-Bio-Rapspreisniveau (ca. 650€/t) Die genaueren Abrechnungsmodalitäten können beim Projektveranwtortlichen eingeholt werden.

 

Aus den Erfahrungen der letzten Jahre und bestätigt durch die Versuchsergebnisse der BWSB können folgende Anbauempfehlungen abgeleitet werden:

Die Bodenvorbereitung sollte mit 2-3t kohlensaurem Kalk pro ha und ca. 50-100kg elementarem Schwefel je ha erfolgen. Eine Schwefelgabe v.a. auf sauren Böden ist aber auch mit Gipskorn im Frühjahr (ev. sogar zusätzlich) möglich. Eine optimale (überproportionale) Schwefel- und Kalkversorgung scheint den Schädlingsdruck zu mindern.

Der Anbau sollte um den 20.August mit einer Saatstärke von ca. 5kg/ha auf eine Ablagetiefe von ca. 1-1,5cm erfolgen. Auf entsprechend minimalen Wurzelbeikrautdruck ist mit der Bodenbearbeitung im Vorfeld zu achten (Ampferziehen am Damm, Pflugeinsatz im klassischen Anbau).

Für Düngungs- und Mischkultur-Effekte können die Untersaaten Brassica Pro plus 5kg M2 der DSV (Bestellungen bei Ingmar Prohaska, Tel. 0650-6780550, mail i.prohaska@biogetreidemarkt.at ) oder 15kg Alexklee beigemischt werden oder vor dem Anbau 200kg Pferdebohnen oder Platterbsen ausgestreut werden.


PROJEKT AGRANA BIO Nassmais

 

1) Voraussetzung für die Teilnahme:

  • Mitglied bei der EZG Bio-Getreide OÖ
  • Eigene Liefervereinbarung mit der EZG für die sichere Ablieferung und Planung
  • Ausschließlich anerkannter BIO-Mais! Umstellungs-Mais nicht möglich!
  • Mitglied bei einem österreichischen Bioverband (Bio Austria, Erde & Saat, Orbi …)

2) Zertifizierung

  • Besichtigung der AGRANA-Maisflächen durch die Kontrollstelle ABG – Austria Bio-Garantie
  • Gen-Technik Kontrolle durch die ABG-Austria Bio-Garantie (bzw. AgroVet GmbH)
  • Multipestizid-Kontrolle durch die ABG-Austria Bio-Garantie

3) Preisgestaltung

  • Preis (ab Werk Aschach) – versteht sich auf Basis Trockenmais (14% Feuchte)
  • Abrechnung erfolgt über die EZG
  • Auszahlung erfolgt in 2 Tranchen. Die erste im Dezember, die zweite im Jänner
  • Die Preisfestsetzung durch die AGRANA erfolgt im November/Dezember des Erntejahres auf Basis der aktuellen Marktpreiseinschätzung für Biomais.

4) Saatgut

  • Verwendung ausschließlich von Sorten, welche auf der AGRANA-Sortenliste 2017 angeführt sind
  • Herkunft des Saatgutes MUSS ÖSTERREICH sein!!! Bei der Bestellung, die Verwendung bekannt geben und Sackanhänger bei der Abholung kontrollieren!!!
  • Aufbewahrung ALLER Original-Saatgut-Sackanhänger
  • Aufbewahrung der Saatgutrechnung
  • Für ALLE Maisflächen muss AGRANA Saatgut verwendet werden, auch für jene Flächen, die nicht an die AGRANA abgeliefert werden. Die Nichtbefolgung dieser Maßnahme kann zu kostenpflichtigen Maßnahmen führen!

5) Ablauf Ernte

  • Organisation der Ernte übernimmt die EZG
  • Lieferplan und Liefermenge wird gemeinsam mit den Landwirten erstellt und abgestimmt
  • Bei jeder Anlieferung muss eine REINIGUNGSBESTÄTIGUNG und ein VOLLSTÄNDIG AUSGEFÜLLTER EZG Lieferschein abgegeben werden! (Beide Dokumente werden vor der Ernte von der EZG an die Landwirte ausgegeben)
  • Festgelegter Anlieferungstermin und Anlieferungszeit mit
  • Transport zum AGRANA Werk in Aschach a. d. Donau ist vom Landwirt selbst zu organisieren und zu bezahlen!

Wer bis 31.3.2019 einen Liefervertrag für die Ernte 2019 unterzeichnet, nimmt am bewährten Mindestpreismodell teil, das unseren Landwirten bereits seit 2 Jahren preisliche Sicherheit bietet.

 

 Wer sich für dieses Projekt interessiert, möge sich umgehend bei uns im EZG Büro melden!

 

Martin Ziegler, E-Mail: m.ziegler@bioerzeugergemeinschaft.at, Tel.: 07229/78328-50, Mobil: 0676/842214650

Download
Sortenliste für Bio-Gelbmais 2019
Sortenliste für gentechnikfreie Bioprodu
Adobe Acrobat Dokument 115.1 KB